Rickenbach Pfarrei.

Joderchilbi und 80 Jahre Trachtengruppe Rickenbach an Maria Himmelfahrt. 15. August 2017



Die wieder aus dem Dornröschenschlaf auferweckte Joderchilbi, fand wie die letzten Jahre am Fest Maria Himmelfahrt statt.
Um 10.00 Uhr war beim Joderchäpeli auf dem Sandhügel alles für den Festgottesdienst bereit. Die Gläubigen kamen in Scharen und belegten die aufgestellten Sitzgelegenheiten. Das schöne Wetter unterstrichen zusätzlich die Trachtenleute aus Rickenbach-Hildisrieden.
Denn die Trachtengruppe Rickenbach wollte ihr 80 jähriges Bestehen auch mit der aktiven Gottesdienst Mitgestaltung feiern.

Die Messfeier mit Pater Bruno Oegerli eröffnete die Schwyzerörgelifründe Wast-Wyss.

 

 

Herzliche Begrüssungsworte richtete Pater Oegerli, und von der Trachtengruppe Pius Liem an alle Anwesenden. Schon zum Gloria lobte die Trachtengruppe Gott mit einem Trachtentanz, musikalisch unterstützt von Rast-Wyss.

Heute an Maria Himmelfahrt sind viele Marien Wallfahrtsorte, Kapellen, Statuen besonders schön mit Blumen geschmückt, so Pater Oegerli in seinem Predigtwort.

Was war Maria damals für ein Mädchen, wie hat sie gelebt, wie ist sie mit ihrem besonderen Auftrag, Mutter Gottes zu werden umgegangen? Wir reagierte die Verwandtschaft, das Umfeld auf das schwangere Mädchen, das nicht verheiratet war? Maria brauchte ein grosses Gottvertrauen um ihren nicht einfachen Weg mutig gehen zu können. Wie stark sie war, zeigte sich besonders auf dem Kreuzweg ihres Sohnes. Viele Frauen, gerade auch in arabischen Ländern kämpfen auch heute trotz Gefahren, gegen alle Ungerechtigkeiten und Wiederstände. Die Schutzmantel Madonna möge allen Menschen Vorbild, Schutz  und Kraft sein, das Vertrauen in die Vorsehung nie zu verlieren.

Trachtentänze, Schwyzerörgeli Musik und Pater Oegerils Gitarre und Mundharmonika Lieder Begleitung liessen den Gottesdienst zu einem besonderen Erlebnis werden.

Bleiben wir noch hier im Frieden, und geniessen die „Joderchilbi“schloss Pater Oegerli den Gottesdienst.

Nun ging es anschliessend im Restaurant Löwen hoch zu und her. Bald waren alle Tische belegt, die Küchenmannschaft arbeitete auf Hochtouren und das Servierpersonal war gefordert. Das gedrehte Kilbirad brachte vielen den gewünschten Lebkuchen, einen Gutschein, oder sogar ein (Käse) Mutschli. Musikalisch sorgten die Schwzerörgelifründe Rast-Wyss, und die Kirchbühler Blasmusikanten unter der Stabführung vom „Löie Franz“ für Kilbi Stimmung. Die jubilierende Trachtengruppe gab nochmals ein tanzendes Stell dich ein, und die Spycher Kulisse passte hervorragend dazu.

Im Löwensaal konnte zudem die 80 jährige Geschichte der Trachtengruppe in Wort und Bild bestaunt werden.

Das schöne Wetter tat auch noch sein Bestes und es pressierte nicht mit dem Nachhause gehen. Zuerst musste doch noch ein passendes Dessert genossen werden, denn ohne diese Gaumenfreude wäre die Joderchili nicht vollständig.

Es lebe die Joderchilbi 2018, hoffentlich wieder mit „Petrus“ als guter Wetter Schirmherr.

                                                                                                  Maria Hermann - Bürgler