Was machen die Minis?

Die Minis haben verantwortungsvolle Aufgaben und arbeiten im Team. Sie übernehmen als Helfer des Priesters, zum Teil auch als Vertreter der Gemeinde verschiedene Dienste im Gottesdienst.

Bei feierlich gestalteten Gottesdiensten tragen sie das Weihrauchfass und das Schiffchen beim Einzug vor dem Prozessionskreuz und nutzen den Weihrauch zur Ehrung des Altars, der Hostien, der Monstranz, des Evangeliums sowie des Priesters und der Gemeinde und als Zeichen für den zu Gott aufsteigenden Lobpreis und das Gebet (vgl. Psalm 141).

Während der Eucharistiefeier bereiten die Minis den Altar und die Gaben (Brot und Wein), helfen dem Priester bei der Händewaschung und räumen nach der Kommunion die Altargeräte ab. Die Minis halten dem Priester zum Gebet und zu den Fürbitten liturgische Bücher, läuten beim Hochgebet vor den Abendmahlsworten Christi oder beim Zeigen des konsekrierten Brotes und Weins die „Wandlungsglocke“.

Dazu kommen noch viele weitere Aufgaben bei besonderen Liturgien etwa in der Karwoche, zu Ostern, Fronleichnam, Bittgangprozession, Auffahrt und an Weihnachten.

In der Regel tragen die Minis ein knöchellanges weißes Gewand, die Albe, das die Beziehung zum Taufkleid besonders deutlich macht, und einen Gürtel mit der liturgischen Farbe.

Neben der Tätigkeit in den verschiedenen Gottesdiensten laufen bei uns noch einige actionreiche, abenteuerliche und gemütliche Sachen, wie zum Beispiel das Minifest mit über 8000 Besuchern, Minigolf spielen, Bräteln und weitere kameradschaftliche Anlässe.